Kein Gebiet mehr, dafür jetzt Community

391933330_f229ac6a0d-1.jpg
Essen und dasdie Ruhrgebiet sind Kulturhauptstadt Europas. Im Jahre 2010.

Im Logo der Bewerbungsphase hieß das Projekt noch Ruhrgebiet 2010. Jetzt da es los geht, hat man sich entschlossen, auf das Gebiet lieber zu verzichten. Norbert Lammert begründete das kürzlich unter anderem mit den unschönen Konnotationen auf Gebiet: Krisen-, Notstands- oder Überschemmungs-. Ein weiteres Argument ist die bessere internationale Verständlichkeit.

Das Argument der Internationalität kann ich nachvollziehen. Ich halte es dennoch für gewagt, den vielleicht sperrigen Namen zu verstümmeln. New York hat seinen Ruf ja auch nicht dadurch aufgewertet, dass es sich nun etwa Manhattan nennt. Sondern in dem es sich verändert hat. Aber gut.

Gleichzeitig mit der Umbennung wurde auch das neue Logo der Kulturhauptstadt vorgestellt. Genauer gesagt, die neuen Logos. Es wird nämlich deren drei geben:

  • Zunächst das offzielle Logo aus Fähnchen und Wortmarke. Dieses Logo will man - ganz im Sinne überkommenen Markenverständnisses - wohl mit Zähnen und Klauen verteidigen. Nur offizielle Projekte und vermutlich sich teuer einkaufende Sponsoren sollen es verwenden dürfen.
  • Den Städten an (in?) der Ruhr verpasst man ein Städtelogo. Wie das genau aussehen soll, habe ich ehrlich gesagt noch nicht verstanden.
  • Und schließlich soll es ein Community-Logo geben. Dieses besteht nur aus der Wort-Bild-Marke “Ruhr 2010″.

Ein Community-Logo also. In der Pressemeldung dazu heißt es:

“Das Community-Logo kann kostenlos genutzt werden. Damit reagiert die Ruhr 2010 auf hunderte von Anfragen von Bürgern, Institutionen und Unternehmen aus dem gesamten Ruhrgebiet. Die Nutzung bedarf einer informellen, schriftlichen Genehmigung der Ruhr 2010 GmbH, um Missbrauch zu vermeiden. Mit der Genehmigung erhalten Interessierte einen Lizenzvertrag und eine Anleitung, die Art und Umfang der Nutzung regelt.”
(Hervorhebungen von mir)

Also Kinners! Zweierlei würde ich mir noch einmal gründlich überlegen:

Wollt Ihr die Community wirklich mit dieser platten Wort-Bild-Marke abspeisen? Wäre es nicht viel toller, wenn sich alle mit dem gleichen Gemeinschaft stiftenden Logo schmücken dürften? Das wäre dem Community-Building sicher sehr zuträglich und würde den Wert der Marke deutlich schneller beflügeln. Denn der Wert dieser Marke wird doch in erster Linie in ihrer Bekanntheit und - gerade hier - in der Indentifikation der Menschen mit ihr liegen. Oder?

Außerdem: Ihr wollt selbst die Nutzung des Community-Logos nur nach Genehmigung zulassen? Auf Antrag? Das kann nicht Euer Ernst sein? Wer soll denn die Anträge alle bearbeiten? Was wird das alles kosten?
Und was geschieht mit denen, die das Logo ohne Antrag verwenden? Kommt mir nicht mit Anmahnungen um die Ecke. Dann packe ich meine Sachen und ziehe ins Bergische um. Zumindest mit dem Herzen.

Also: In Essen gibt es ein paar Leute, die kennen sich mit Community-Building aus. Sollten die wegen anderer Projekte gerade keine Zeit haben, stehen auch andere Experten sicher mit Rat und Tat zu Seite. Bevor ihr also im März die Regeln endgültig festlegt, redet noch mal mit ein paar Leuten, die sich mit so was auskennen.

Meine Tags für diesen Artikel.

, , ,

Ähnliche Artikel.

Ruhr.2010: Wo ist die Logopolizei?, Die Ruhr.2010 findet nicht statt, "is wech" - Onkel Reinhold fügt sich, "Wat is denn gez los?" Onkel Reihold erstes Opfer der Logopolizei, Absagen, einfach absagen...

Schon 18 Kommentare.

  1. Jens

    Um es mit einem Beitrag von Dir zitierend zu kommentieren: Auf den Punkt [gebracht]

    Ich hab nur von zwei Logos gehört (dem neuen Ruhr-Logo und dem Schriftzug; das andere scheint meines Wissens eine Mischung aus Ruhr-Logo + Städtename zu sein) - und das mit diesem angeblich “freien” Logo ist peinlich. Wer will das denn wirklich nutzen?

  2. Pottblog

    Statt Ruhrgebiet nur noch Ruhr, dafür Community, Markenschutz usw….

    Vor fast einem Jahr wurde bekannt, daß das Ruhrgebiet zur Kulturhauptstadt 2010 Europas gewählt wurde.
    Beworben hatte sich an sich die Region Ruhrgebiet, aber aus Formalismen heraus konnte nur eine Stadt sich offiziell bewerben. In der entsp…

  3. Andreas

    Hmmm, kommt man da vielleicht nicht etwas zu spät? Denn bereits am 7.7.2006 hat ein gewisser Herr Seroneit aus Essen die Marke “ruhr 2010″ für sich eintragen lassen. Oder war das nur nen Strohmann für die Ruhr 2010 GmbH?

  4. Silent

    Wenn es kein Strohmann war, könnte es teuer werden für die Ruhr 2010 GmbH ;)

  5. rebusch

    Ein Konstrukt ist ein Konstrukt ist ein Konstrukt.

  6. 50hz

    @Andreas: Dass die Marke von jemandem anderes erfolgreich angemeldet werden konnte, kann ich mir nur schwer vorstellen.
    @Rebusch: Ist nicht fast jede (große) Stadt ein Konstrukt? Und ist nicht vielmehr das trennende inzwischen ein Konstrukt, dass die “Besatzungen der Rathäuser” (O-Ton Lammert) sorgsam pflegen?

  7. rebusch

    Aus Sicht der Graswurzel sicherlich. Doch das Problem, das Konstrukt liegt doch tatsächlich im Begriff “Gebiet”. Das ist schon gut erkannt worden. Denn wenn man mal an die Wurzel vom althochdeutschen gibiotan (biotan = bieten) geht, demnach ein Gebiet ein Bereich war (ist?), über den sich die Befehlsgewalt, die erlassenen Gebote oder die Gerichtsbarkeit erstreckte (http://de.wikipedia.org/wiki/Gebiet), dann kommen wir der Sache schon näher. Hier wird nämlich was verwaltet. Und an der Ruhr halt gerne die immer noch reichhaltigen Subventionen. Es gab früher mal, analog zum Rhein, den schön(er)en Begriff der Ruhrlande. Da hätten dann auch die Städte ihre Plätze und Profile gefunden, wie das in Ländern halt so Sitte ist. Doch das hat man den Städten, mit teils Jahrhundertealten Traditionen längs des Hellweges, ja fast systematisch ausgetrieben und versucht sich lieber an, neben dem unseeligen, überkommenen RVR (Treppenwitz der Geschichte: Mal als “Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk” gegründet), Monstern wie “Ruhrstadt” (übrigens genauso ein Schwachsinn wie die “Rheincity”-Denkspiele!).
    Und das die eigentlich mal angetretene “Kulturhauptstadt Essen” jetzt völlig aus der Kirchenfenster-WBM verschwunden ist, ist zwar dreist, aber nur konsequent. Ach, im Title Tag der Website steht’s noch. Vergessen oder Feigenblatt?
    Sonst hat Frau Jahnke doch schon alles dazu gesagt: blog.50hz.de/wp-trackback...

  8. Andreas

    Apropos Konstrukt: Der Begriff “Ruhrgebiet” selbst ist auch ein Konstrukt, den es gerade mal sei 1930 gibt und aus heutiger Sicht müsste es eher “Emschergebiet” heissen, weil das Gebiet sich zu gleichen Teilen nördlich und südlich der Emscher erstreckt.

    Nicht zu vergessen, dass die Struktur des Ruhrgebiets vor/während der Industrialisierung in Bezug auf Zersiedelung und Zersplitterung bewusst so geplant war, damit hier ein großes Industriegebiet entstand, welches sich seiner Grösse (und Macht) nicht bewusst wird, und so keine Gefahr für die damalige Preussische Regierung in Berlin darstellte. Also auch ein Konstrukt, das bis heute “funktioniert”…

  9. 50hz

    Noch mal zum Thema Markenanmeldung: Die Marke “Ruhr 2010″ ist eingetragen für Viktor Seroneit. Status: “Marke eingetragen, Widerspruchsfrist läuft” Die angemeldeten Klassen sind einschlägig (Werbung, Kultur…).
    Bei Viktor Seroneit handelt es sich um den Betreiber der WebSite http://www.ruhrcultur.de/ . Eine organisatorische Bindung an die Ruhr 2010 GmbH ist nicht erkennbar. Dafür erfährt man allerdings im Markenblog, dass Herr Seroneit offenbar Erfahrung im reservieren von Marken hat: markenblog.de/2005/09/14/...
    Ich lasse das erst mal so stehen.

  10. 50hz

    Herr Seroneit besitzt übrigens auch die Domain ruhr-2010.de. ruhr2010.de befindet ist hingegen im Besitz der Stadt Esssen.
    Ui, ui, ui….

  11. Andreas

    Tja, dann sieht das nicht unbedingt nach einem Strohmann aus. Mindestens sein nächster Sommerurlaub dürfte damit finanziell gesichert sein ;-)

    … und die Verantwortlichen (der ruhr2010 GmbH) sollten wegen Unfähigkeit gefeuert werden.

  12. 50hz

    Das Problem mit der Marke 2010 ist auf jeden Fall kein größeres zu sein: Ganz aufklären konnte ich den Konflikt hinsichlich der Markenanmeldung zwar nicht, mir scheint jedoch, dass die Ruhr 2010 GmbH das Thema im Griff hat. Im übrigen sind die Marken auf Europäischer Ebene als Bildmarken für die Ruhr 2010 GmbH registriert.

  13. Schmuslune

    Die Ruhr nimmt übrigens neben Pest, Typhus und Cholera einen prominenten Platz unter den großen Seuchen der Welt ein. Warum wird das verschwiegen?

  14. 50hz

    Sollte das jetzt ein substanzieller Beitrag sein? Oder ist das Kommentarspam?

  15. blog.50hz.de

    Runter mit dem Lappen?…

    Die Diskussion um das Logo der Ruhr.2010 hat Westropolis erreicht. Ginge es nach Manuel Heßling, könnte der Kaufhof-Konzern das erste Opfer der strengen Logo-Richtlinien werden.
    Ich nutze die Gelegenheit, einmal zu betonen, dass meine Kritikk…

  16. blog.50hz.de

    "Wat is denn gez los?” Onkel Reihold erstes Opfer der Logopolizei…

    Man erinnere sich!
    Es gibt da so ein - gottlob noch sehr fernes - Projekt, dass sich gleich mit drei Logos schmückt. Eines, das man besser nicht verwendet, selbst wenn man vorher einen Vertrag abgeschlossen hat, eines von dem man unbedingt die Fin…

  17. blog.50hz.de

    Ruhr.2010: Schläft die Logopolizei?…

    Ich kenne zwar nur das Logo-Manual für das sogenannte Community-Logo, doch ich kann mir ob dessen Strenge nicht recht vorstellen, dass dieses Logo-Mashup der Ruhrgebiet Tourismus GmbH so ganz den Regeln entspricht.
    Hallo! Brunnenstraße! Lest…

  18. Nobby Brinks

    Das Ruhrgebiet selbst ist ein Konstrukt. Das Ruhrgebiet gehört bis heutigen Zeit auch immer zum Rheinland und Westfalen.

    NB

Sag was, bevor Du gehst!

Mein Blog

blog.50hz.de? Was ist das denn? Kurz gesagt, eine leicht chaotische Sammlung dessen, was 50hz bewegt: Alltägliches, Ärgerliches, das Verkehrsmittel Bahn und - ganz besonders - Zeitungen (und andere Medien) sowie die Beobachtung eben derer. Ach ja! Und Blogs natürlich.

Meine six groups