“Wer fürchtet sich vor OnRuhr?”…

… fragt WAZsolls wohl eher rhetorisch, denn ernst gemeint. Zumindest mein Browser hat sich angesichts des HT(mlp)DF-Gekröses auf der Dummy-Seite schon mal vor Schmerzen gekrümmt.

Naja. Wer nur einmal am Tag erscheinen will, für den mag PDF eine gute Wahl sein. Aber vielleicht fragt ihr dann doch noch mal ein paar Leute, die mit sowas trotz besserer Ideen dennoch baden gegangen sind?

(via Pottblog)

Meine Tags für diesen Artikel.

, , , ,

Ähnliche Artikel.

Ein Motivationsproblem, Schlösschens Rückkehr im neuen Gewande, Ein schöner Tag, Unreifes Obst, 300

Schon 6 Kommentare.

  1. Jens

    Naja, für so dumm halte ich diese PDF-Variante nicht einmal. Es gibt viele die lesen lieber was gedrucktes und drucken sich daher Webseiten aus.

  2. Jens

    Nachtrag:
    Mit PDF hat man ja viele Möglichkeiten. Man könnte zum Start der onRuhr auch gedruckte Exemplare vor Ort verteilen.

  3. Orangennetz :: Archiv :: Leere Zukunft :: Es gibt Wichtigeres!

    […] Via: WAZsolls, 50hz, Pottblog. […]

  4. 50hz

    @Jens: Nichts gegen PDF. Ich fand die trueffeljaeger richtig klasse. Und auch http://www.visdp.de/ macht was her.
    Aber doch nicht so! Mein Bildschirm hat Querformat, Deiner doch auch oder?
    Und von wegen aus ausdrucken: Stimmt das tun viele. Aber dann müsste es auf DIN A4 optimiert werden.

  5. a.XL

    Bei den horrenden Preisen von Tintenpatronen dürfte es teurer sein, eine Zeitung auszudrucken als sie zu abonnieren. Und einen Stapel bedruckten A4-Papiers auf dem Klo zu lesen macht auch keinen so großen Spaß…

  6. BoSZ

    Ich denke auch, dass PDF für den Ausdruck von Dokumenten ok ist, aber als Gestaltungselement einer Webseite?
    Hat natürlich den Vorteil - von der Erstellungsseite her, das man das ganze schön mit einem Publishingtool machen kann und sich nicht um HTML Standards kümmern muss.

Sag was, bevor Du gehst!

Mein Blog

blog.50hz.de? Was ist das denn? Kurz gesagt, eine leicht chaotische Sammlung dessen, was 50hz bewegt: Alltägliches, Ärgerliches, das Verkehrsmittel Bahn und - ganz besonders - Zeitungen (und andere Medien) sowie die Beobachtung eben derer. Ach ja! Und Blogs natürlich.

Meine six groups